Lass uns

loslegen

Senden
Thank you for your message!
Oops! Da ist was schief gelaufen, versuchs nochmal...
MARKETING

So geht Brandformance

Beim Branding geht es darum, eine Marke gezielt aufzubauen. Performance Marketing ist hingegen auf messbare Ergebnisse wie Klicks, Conversions und Verkäufe ausgerichtet. In diesem Artikel verrate ich Dir, wie Du messbares Wachstum und langfristigen Markenaufbau verbindest. Ich will gar nicht lange um den heißen Brei herum schreiben. Also:

Max
Max
01.06.2024
# min read
So geht Brandformance

Was ist Brandformance? 

Der Begriff „Brandformance“ verbindet die Konzepte des „Brandings“ und des „Performance Marketings“ und beschreibt eine Kampagne oder Marketing-Aktion, die zugleich Branding- als auch Performanceziele verfolgt. Also messbares Wachstum durch langfristigen Markenaufbau und Markenbekanntheit. 

Auf den Socials wäre das beispielsweise eine effektive Steigerung der Sichtbarkeit, sondern auch eine gezielte Maximierung des Return on Ad Spend (ROAS). Oder um es noch besser auf den Punkt zu bringen.

Brandformance auf Social Media

Warum ist Brandformance gerade auf Social Media wichtig? Es sorgt dafür, dass Unternehmen nicht nur kurzfristige Verkaufserfolge erzielen, sondern auch langfristig eine starke Marke aufbauen. Denn auf den Socials ist das Konzept besonders relevant, da die Messbarkeit von Werbeaktionen und die Bedeutung von Markenidentität gleichermaßen kritisch sind. 

Warum? Aufmerksamkeit! Unternehmen müssen mit ihrem Content aus der Masse herausstechen, Werte kommunizieren und gleichzeitig messbare Ergebnisse erzielen. Immer mehr Menschen sind öfter und länger auf den Social-Media-Plattformen unterwegs. Aber gleichzeitig gibt es immer mehr Content und Interessen, die abgedeckt werden. Sprich – die Konkurrenz ist größer, die Zielgruppen sind divers. Zur Einordnung mal ein kleiner Sidefact am Rande: 2021 wurden auf Instagram pro Minute alleine rund 695.000 neue Storys geteilt.

Brandformance kann der Schlüssel für den Erfolg im Social Media Game sein. Unternehmen können so effektiver kommunizieren und ihre Investitionen in Werbung optimieren. 

Also, wie geht Brandformance?

Brandformance Kampagnen planen 

Dafür machen wir erst noch mal einen step back wie Steve Curry. Bevor wir die Planung von Brandformance Kampagne behandeln können, müssen wir erst noch mal Branding und Performance-Marketing definieren. 

Was ist Branding? 

Beim Branding soll dem User gezielt ein bestimmtes Image oder Bild der Marke gezeichnet werden. Anders gesagt, das Ziel ist es bestimmte (positive) Emotionen des Users mit der Brand zu verknüpfen. So soll der immaterielle Wert einer Brand gesteigert, Trust aufgebaut, eine Kundenbindung entwickelt und nachhaltige Reichweite erreicht werden. Die gesamte Corporate Identity zahlt auf das Ziel ein. Ein prägnantes Design schafft den Wiedererkennungswert, das Wording vermittelt die Message und die Werte, die die Brand vertritt. Denk zum Beispiel einfach an die Botschaften großer Sportartikelhersteller wie Nike oder Adidas. Klares Motiv: Motivation. 

Was ist Performance-Marketing? 

Messbarkeit, Testing und Optimierung sind die Grundelemente des Performance-Marketings. Bei dieser Strategie sollen konkrete Ziele erreicht und die Performance der Maßnahmen greifbar gemacht werden. Die Marketingmaßnahmen sollen verschiedene Key Performance Indicators (KPI) erfüllen. Das können etwa Klickrate, Conversion Rate oder der ROAS sein. Diese datengetriebene Strategie ist besonders für Paid Social Media sinnvoll, da die Plattformen native Tools zur Erfolgsmessung aufweisen und das Testing verschiedener Creatives ermöglichen.  

So funktioniert Brandformance.  

Brandformance soll Branding und Performance-Marketing verbinden. Messbare Ergebnisse, Wachstum und ein langfristiger Markenaufbau sind die Zielvorstellungen dieser Strategie. Damit das funktioniert, solltest Du Folgendes beachten:

  • Zielsetzung: Definiere, was Du mit Deiner Kampagnen erreichen möchtest. Im Brandformance Kontext heißt das, dass Du bestimmte KPIs festlegst, auf welche die Ads optimiert werden sollen und die Message oder das Image, welches gleichzeitig vermittelt werden soll. 
  • Modulare Creatives: Testing ist für Brandformance Kampagnen essenziell. Gestalte daher Deine Assest modular. Teste verschiedene Motive oder auch Claims gegeneinander und optimiere so hinsichtlich Deiner Ziele.
  • Style: Entwickle ansprechende und einprägsame Werbemittel, die sowohl die Marke stärken als auch zur Conversion beitragen.
No items found.

Brandformance Beispiele 

Genug der Theorie, so sieht Brandformance in der Praxis aus.

Brandformance Kampagne für Schwäbisch Hall 

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall hat sich mit Slogans wie „Auf diese Steine können Sie bauen“ in klassischen Medien erfolgreich gebrandet. Damit eine „trockene“ Thematik wie das Bausparen auf den Socials funktioniert, kombinierten wir das Branding gezielt mit dem Performance-Marketing Ansatz. So kann eine neue, jüngere Zielgruppe angesprochen und eine hohe Conversion Rate erzielt werden. Hier geht es zum Case. 

Brandformance Kampagne für Nevernot

Für unseren Kunden Nevernot ist der Brandformance Ansatz der entscheidende Verkaufshebel. Die Brand möchte nicht nur Hygieneartikel verkaufen, sondern die Thematik neu besetzten. Der Anspruch ist es, Produkte wie Softtampons ästhetisch, modern und sexpositiv zu vermarkten und Bewusstsein zu schaffen. Do what you want - ist der Lifestyle, Nevernot die Marke, die für diesen steht. Den ganzen Case findest du hier.